Wanderschuhe auf einer Wiese

Zukunftsprojekte

Im bisherigen Dialogprozess wurden für den Naturpark 2030 neun Zukunftsthemen mit strategischen Zielen formuliert. Für die Umsetzung der Ziele suchen wir nun die geeignetsten Projekte. Zahlreiche Ideen haben wir in den letzten Monaten gesammelt.

Welche Projekte haben aus Ihrer Sicht das Potenzial „Zukunftsprojekte“ zu werden? Nutzen Sie hierfür den „Gefällt mir“-Button und markieren Sie damit entsprechende Projekte. Haben Sie dabei Mut, Akzente zu setzen. Ihre Hinweise ergeben für uns ein wichtiges Meinungsbild ohne eine verbindliche Abstimmung zu sein. Sie beraten mit Ihren Einschätzungen den Naturpark und seine Gremien, die letztlich die Entscheidung über die Zukunftsprojekte treffen.

Unter der Rubrik „Hinweise und Ideen“ ist außerdem Platz für weitere Anregungen oder Kommentare. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen. Und sind gespannt.

Noch 0 Min.
783 Bewertungen 114 Kommentare

Der Naturpark ist Bildung

Kinder im Wald

Natur und Landschaft kennen und wertschätzen lernen. Moderne Heimatkunde mit globaler Perspektive. Umweltbildung in Schulen, Kitas und an außerschulischen Orten. Erwachsene einbeziehen. Eine Region lernt mit.

Welche der unten aufgeführten Projekte haben aus Ihrer Sicht das Potenzial ein „Zukunftsprojekt“ für den Naturpark 2030 zu sein? Nutzen Sie zur Markierung der entsprechenden Projekte den „Gefällt mir“-Button.

Leitmotiv

Natur und Umwelt kennen und wertschätzen zu lernen. Zusammenhänge zwischen regionaler Natur- und Kulturlandschaft verstehen und dies mit eigenen Erfahrungen zu verknüpfen. Das sind zentrale Anliegen des Naturparks und aus diesem nicht mehr wegzudenken. Bildung ist Markenkern und damit eine wesentliche Säule der Identität des Naturparks.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist seit 2018 als gesetzliche Aufgabe der Naturparke im § 27 Art. 2 des Bundesnaturschutzgesetzes verankert. Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord greift dieses Konzept auf und setzt es mit regionalem Bezug um.

BNE ergänzt Umweltbildung um eine globale Perspektive und entsprechende Haltung. Basierend auf dem dreistufigen Ansatz von Erkennen, Bewerten und Handeln verfolgt BNE dabei stets das Ziel, Menschen zu einem zukunftsfähigen Handeln zu befähigen.

Bildung findet in Schulen oder Kindergärten aber auch an außerschulischen Lernorten sowie informell statt. Wichtige Bildungsorte im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord sind die Naturpark-Schulen und -Kindergärten sowie außerschulische Lernorte, wie etwa Bauernhöfe, der Wald oder ein Bach. Informelles Lernen findet in der Freizeit statt, bei Exkursionen, Wanderungen und ganz nebenbei. Bildung für nachhaltige Entwicklung geht über die Zielgruppe Kinder hinaus: Sie will letztlich Menschen jeden Alters und mit verschiedenen Lebenshintergründen erreichen.

Rolle Naturpark

Motor – Koordinator – Netzwerker

Rolle des Naturparks ist es, in allen Handlungsfeldern und Projekten Bildungsaspekte mitzudenken und eine BNE-orientierte Ausrichtung zu finden. Er baut Rahmenbedingungen aus, in denen Bildung für nachhaltige Entwicklung stattfindet und sich weiterentwickeln kann. Er ist Motor, Netzwerk und Koordinator. In Bezug auf die Naturpark-Schulen und ‑Kindergärten ist er Förderer, Koordinator und bietet eine Plattform für Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklung.

Strategische Ziele 2030

  • Eine lernende Region werden

Zahlreiche Beispiele zeugen von der Erfahrung und Expertise, die der Naturpark in der Umsetzung von Projekten im Bereich der Natur- und Umweltbildung aufweist. Die Aktivitäten des Naturparks werden vor diesem Hintergrund im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung konzeptionell weiterentwickelt. Der Naturpark wird den Bildungsansatz in seinen Projekten und Aufgabenbereichen konsequent mitdenken und Bildungsangebote verstärkt auch an Jugendliche und Erwachsene aus unterschiedlichen Lebenswelten richten. Dabei sucht er die Kooperation mit Leistungsträgern aus betreffenden Bereichen, um entsprechende Angebote vor Ort zu entwickeln.

  • Naturpark-Schulen stärken und ausbauen

Das Netzwerk der Naturpark-Schulen wird wachsen und die Anzahl an Schulen schrittweise in der Fläche zunehmen. Der Naturpark unterstützt die Bildungseinrichtungen sowie lokale außerschulische Partner und Betriebe in beratender Funktion und mit entsprechenden Fortbildungsangeboten. Darüber hinaus wird das Konzept der Naturpark-Schulen auf weiterführende Schulen ausgeweitet.

  • Naturpark-Kindergärten aufbauen

Naturpark-Kindergärten werden gemeinsam mit Mitgliedskommunen entstehen, deren pädagogisches Programm gemäß des BNE-Ansatzes entwickelt und an den Naturpark angepasst: Schon für die kleinsten Bewohnerinnen und Bewohner des Naturparks werden die Möglichkeiten des Erlebens der nahen Umwelt und des Lernens in Zusammenhängen erweitert.

  • Naturpark-Schulen
  • Muh, die Kuh – regionale Produkte von Kindern neu entdecken
  • Naturpark-Entdeckerwesten
  • Naturpark-Detektive

Hier finden Sie einige Kriterien, die Ihnen bei der Auswahl und Bewertung der Projekte helfen können. 

  • Alleinstellungsmerkmal: Das Projekt gibt es in dieser Form in der Region bislang nicht.
  • Eignung: Der Naturpark ist durch seine Rolle und Funktion als Träger/Treiber des Projektes besonders gut geeignet.
  • Reichweite: Mit dem Projekt wird ein wesentliches Thema für viele Menschen sichtbar und erlebbar.
  • Breitenwirkung und Skalierung: Das Projekt ist geeignet in kleinerer Form auf Gemeindeebene heruntergebrochen zu werden und bietet hierzu Unterstützung.
  • Vorbildfunktion: Das Projekt hat Vorbildcharakter.
  • Teilhabe und Vernetztes Denken: Das Projekt denkt Teilhabe mit und vernetzt verschiedene Kernthemen des Naturparks.

Das Konzept der Naturpark-Schulen wir auf Kindergärten mit einem entsprechend angepassten BNE-Ansatz ausgeweitet. Kleinkinder werden bereits auf die Besonderheiten ihrer Umwelt aufmerksam gemacht und lernen, in globalen und lokalen Zusammenhängen zu denken.

Förderung der Vermarktung von BNE-Angeboten, etwa speziell konzipierte Bildungsurlaube, gemeinsam mit touristischen Leistungsträgern. Aspekte der BNE werden verstärkt in bestehende touristische Angebote des Naturparks, wie den Schwarzwald Guides, integriert und vermittelt.

Naturpark-Jugendcamp (0 Kommentare)

Angebot eines Sommercamps für Naturpark-Talente von morgen. Zielgruppe sind junge Menschen. In Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Hochschulen werden Fragen von morgen bearbeitet, innovative Lösungen überlegt und Experimente gestartet.

Naturpark-Moorschule (2 Kommentare)

Im Rahmen des Projekts „Naturerlebnisraum Kaltenbronn“ ist der Bau einer so genannten Naturpark-Moorschule aus lokal verfügbaren Baustoffen angedacht. In diesem Raum können Schulklassen in direktem Kontakt mit dem Moor und mit entsprechender Laborausrüstung Versuche durchführen und den besonderen Lebensraum Moor und seine Bedeutung vor Ort entdecken und kennenlernen.