Zukunftsthema 1: Der Naturpark ein Erlebnis

Story Telling (Audio-Guides)

Audio-Guides zu regionalen Erlebnisthemen wie Mythen, Sagen, Waldgeschichten oder als Ergänzung zu Themenwegen greifen den angestrebten Erlebnischarakter mit beliebten und günstig umzusetzenden Instrumenten auf.

Kommentare (12)

Roswitha Hild

ID: 341 28.09.2020 22:43

Ich sehe gute Vorteile für die App, wenn es sich um allgemeine Informationen handelt. Gerade an Orten mit hoher Besucherfrequenz kann so eine App mit verschiedenen Themenangebot eine sinnvolle Bereicherung für interessierte Besucher sein. Themen mit Erlebnischarakter können Guides besser vermitteln.

Andreas Lehmann

ID: 316 28.09.2020 08:52

Audio-Guides per Handy-App sollte man meines Erachtens nicht als Konkurrenz oder gar Gegensatz zu klassischen Führungen sehen. Ich glaube nicht, dass durch so eine App weniger Führungen gebucht werden - eher im Gegenteil:
Durch die App könnten Menschen erst auf bestimmte Themen aufmerksam werden; und man könnte sie auch gezielt darauf hinweisen, dass buchbare Führungen die Thematik vertiefen.
Naturpark-Guides (also "echte" Menschen) können nicht immer überall sein. Und ich denke, dass es nicht verkehrt sein kann, zusätzlich ein jederzeit verfügbares Info-Angebot für die sehr zahlreichen Touristen und Tagesausflügler bereitzustellen. Wer mit solchen Angeboten nichts anfangen kann, muss sie nicht nutzen - und alle anderen werden dankbar sein.

Britta Jahn

ID: 297 27.09.2020 12:28

Als App für das Handy könnte ich mir das vorstellen.

Simone Braun

ID: 292 26.09.2020 20:52

Für einige Führungen könnten Audio Guides eine Ergänzung sein. Dies sehe ich aber eher begrenzt im Bereich von Museen, Burgen usw. / eventuell für fremdsprachigen Gästen. Die Natur- und Landschaftsführungen mit den vielen facettenreichen Themen sollen doch den Menschen vorbehalten werden - den durch diese werden die Führungen erst lebendig. Nur dann kann sich eine Frage, eine Diskussion, ein Dialog überhaupt entwickeln und der Gast kann die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen.

Simone Braun

ID: 291 26.09.2020 20:50

Für einige Führungen könnten Audio Guides eine Ergänzung sein. Dies sehe ich aber eher begrenzt im Bereich von Museen, Burgen usw. / eventuell für fremdsprachigen Gästen. Die Natur- und Landschaftsführungen mit den vielen facettenreichen Themen sollen doch den Menschen vorbehalten werden - den durch diese werden die Führungen erst lebendig. Nur dann kann sich eine Frage, eine Diskussion, ein Dialog überhaupt entwickeln und der Gast kann die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen.

Michael Seitz

ID: 286 26.09.2020 14:44

Echte Menschen erzählen immer auch echtere Geschichten, aber als App auf dem mittlerweile jedem verfügbaren Smartphone könnte trotzdem denen helfen, Landschaft und Natur besser zu verstehen und zu spüren, die ansonsten nur noch in virtuellen (Bildschirm-)Welten leben

Martin Grießhaber

ID: 271 25.09.2020 10:00

Audio Guides und ähnliche Angebote sind eine sinnvolle Ergänzung, die z. B. auch auf Ruine Hohenschramberg gut ankommen.
Aber:
Die besten Story-Teller sind doch noch immer die Personen. Menschen aus Fleisch und Blut, die etwas zu erzählen haben, weil sie sich auskennen, weil sie dort daheim sind, weil sie mehr wissen als das, was auf das Band aufgesprochen wurde. Davon gibt es eine ganze Menge im Naturpark. Lasst den Naturpark ein menschlicher Naturpark bleiben und ersetzt nicht unnötig die Menschen durch Technik.

Anja Faisst

ID: 269 25.09.2020 09:34

Wir haben in der Alpirsbacher Brauwelt Audio-Guides im Brauereimuseum für fremdsprachige Touren/Gäste im Einsatz. Wir sehr gut angenommen ...

Andreas Lehmann

ID: 268 24.09.2020 18:26

Audio-Guides (insbesondere via Smartphone-App) können sicherlich eine gute und leicht umsetzbare Ergänzung sein - gerade da, wo es spannende Geschichten zu erzählen gibt. Aus der Museumsforschung ist bekannt, dass Gehörtes eher wahrgenommen wird, mehr Eindruck macht und besser im Gedächtnis bleibt als "nur" Gelesenes. Eine Audio-App als Ergänzung zu knapp gehaltenen Texttafeln bringt demnach schon einen Mehrwert - gerade wenn z. B. eine Sage gut und lebendig erzählt wird.
Ein anderes Beispiel: die Schwarzwaldhochstraße. Seit Jahren ist die Rede davon, dass der "Mythos Schwarzwaldhochstraße" verblasst ist. Zwar gibt es reizvolle neue Angebote, aber vom mondänen Leben in den früheren Kurhotels entlang der Straße ist fast nichts mehr übrig - die Mächtigen, Reichen und Schönen haben sich hier früher die Klinke in die Hand gegeben, von der Bedeutung für den Skisport ganz zu schweigen. Hier gäbe es an den entsprechenden Stellen spannende Geschichten aus der Vergangenheit zu erzählen - allein schon die Entstehungsgeschichte der "Bühlerhöhe" gäbe Stoff für einen Roman ab.
Durch die App wäre eine "historische Tour" entlang der Schwarzwaldhochstraße lebendig gestaltbar - als jederzeit verfügbare Alternative zu einem Guide aus Fleisch und Blut. Vor Ort müsste man jeweils höchstens markante Infosäulen o. ä. anbringen.
Insgesamt scheint mir so ein Angebot eine sinnvolle Ergänzung zum Naturerlebnis, das sonst natürlich im Vordergrund steht. Ich denke, dass der Schwarzwald seine Berühmtheit und seinen Reiz einer Mischung aus sehenswerter Naturlandschaft auf der einen und der unverwechselbaren Schwarzwald-Kultur auf der anderen Seite verdankt. Und zur Kultur gehören eben (neben greifbaren Dingen wie Schwarzwaldhäusern oder Kuckucksuhren) auch Geschichte und Geschichten.

Arne Glückstein

ID: 261 24.09.2020 10:58

Auch ich sehe die Audio- Guides max. als Ergänzung an. "Echte" Erzähler/-innen wären deutlich besser. Alternativ - wie in vielen Museen üblich - wo möglich (Unterstand, Hütte, etc.) Darsteller in Filmsequenzen Geschichten erzählen lassen.