Wanderschuhe auf einer Wiese

Zukunftsprojekte

Im bisherigen Dialogprozess wurden für den Naturpark 2030 neun Zukunftsthemen mit strategischen Zielen formuliert. Für die Umsetzung der Ziele suchen wir nun die geeignetsten Projekte. Zahlreiche Ideen haben wir in den letzten Monaten gesammelt.

Welche Projekte haben aus Ihrer Sicht das Potenzial „Zukunftsprojekte“ zu werden? Nutzen Sie hierfür den „Gefällt mir“-Button und markieren Sie damit entsprechende Projekte. Haben Sie dabei Mut, Akzente zu setzen. Ihre Hinweise ergeben für uns ein wichtiges Meinungsbild ohne eine verbindliche Abstimmung zu sein. Sie beraten mit Ihren Einschätzungen den Naturpark und seine Gremien, die letztlich die Entscheidung über die Zukunftsprojekte treffen.

Unter der Rubrik „Hinweise und Ideen“ ist außerdem Platz für weitere Anregungen oder Kommentare. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen. Und sind gespannt.

Noch 0 Min.
783 Bewertungen 114 Kommentare

Der Naturpark und das Holz

Icon Gruppe 1

Nachhaltige Waldnutzung. Nachwachsender Rohstoff Holz. Holzverarbeitung. Holz als Bildungsthema. Holzbau als Kulturgut. Regionale Wertschöpfungskette Holz. Holz hat Zukunft.

Welche der unten aufgeführten Projekte haben aus Ihrer Sicht das Potenzial ein „Zukunftsprojekt“ für den Naturpark 2030 zu sein? Nutzen Sie zur Markierung der entsprechenden Projekte den „Gefällt mir“-Button.

Leitmotiv

Wald und somit auch das Holz sind zentrale Bestandteile der Landschaft im Naturpark. Sie prägen die Kulturgeschichte der Region und haben eine regionalwirtschaftliche Bedeutung. Als nachwachsender Rohstoff und Speicher von Kohlenstoffdioxid sind Wald und Holz für den Klimaschutz wichtig und haben ebenso eine große Bedeutung für den Artenschutz und die biologische Vielfalt. Der Naturpark nimmt sich diesen Themen in der Zusammenarbeit mit bestehenden Initiativen an, greift sie in seiner Bildungsarbeit auf und kommuniziert die Bedeutung einer nachhaltigen Waldnutzung und eines naturnahen Waldbaus.

Rolle Naturpark

Partner – Plattform – Umweltbildner

Holz ist ein Zukunftsthema für den Naturpark. In der Region sind mit den Forstbehörden sowie regionalen Initiativen wie „Forum Weißtanne e. V.“, „echt Schwarzwald e. V.“, den LEADER-Regionen oder dem 2020 gegründeten Verein Bauwerk Schwarzwald unterschiedliche Akteure vertreten, die sich den Themenbereichen nachhaltige Waldnutzung und Werkstoff Holz annehmen. Aufgrund seiner Flächengröße bildet der Naturpark für die Akteure eine überregionale Plattform, um neue Ideen und Projekte zu entwickeln. Er selbst bringt die vielfältigen Themen zu Wald und Holz in seine Bildungsarbeit ein.

Strategische Ziele 2030

  • Plattform für Akteure

Als Plattform verbindet der Naturpark die verschiedenen Akteure in diesem Handlungsfeld und schafft Raum, um Ideen zu entwickeln und regionale (Pilot-)Projekte gezielt zu fördern. Ein Thema könnte beispielsweise die Konzeptentwicklung für Waldnebennutzungen sein, um Waldbesitzern auch im Nicht-Holz-Sektor neue Zukunftsperspektiven zu bieten.

  • Bildungsschwerpunkt Holz-Wald-Klima

Ein weiteres Ziel ist, die Kommunikation rund um die Themen Wald und Holz in der Öffentlichkeit und damit verbunden in der Bildungsarbeit des Naturparks zu stärken. Die Funktionen der Wälder für sauberes Wasser, Bodenschutz, Artenvielfalt und als CO2-Speicher werden aufgegriffen. Ebenso die bereits sichtbaren Klimaveränderungen und ihre Auswirkungen auf den Wald und den notwendigen Waldumbau. In seiner Bildungsarbeit spricht der Naturpark unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen an. So werden die Themen beispielsweise in den Naturpark-Schulen und ‑Kindergärten oder bei Führungen der Schwarzwald-Guides aufgegriffen.

  • Stärkung der Holzbaukultur und der regionalen Wertschöpfungskette Holz

Der Naturpark setzt sich für die Stärkung der regionalen Wertschöpfungskette Holz sowie der Holzbaukultur ein. Hierzu unterstützt er bestehende Initiativen und entwickelt mit diesen Ideen, die den Zielen der Holzbauinitiative des Landes dienen. Als Mitglied des Kompetenzzentrums Bauwerk Schwarzwald engagiert er sich für eine verstärkte Nutzung von Holz als Baustoff in der Region sowie die Entwicklung einer zukunftsweisenden Holzbaukultur.

  • Maßnahmen zum Erhalt des kulturellen Erbes

Hier finden Sie einige Kriterien, die Ihnen bei der Auswahl und Bewertung der Projekte helfen können. 

  • Alleinstellungsmerkmal: Das Projekt gibt es in dieser Form in der Region bislang nicht.
  • Eignung: Der Naturpark ist durch seine Rolle und Funktion als Träger/Treiber des Projektes besonders gut geeignet.
  • Reichweite: Mit dem Projekt wird ein wesentliches Thema für viele Menschen sichtbar und erlebbar.
  • Breitenwirkung und Skalierung: Das Projekt ist geeignet in kleinerer Form auf Gemeindeebene heruntergebrochen zu werden und bietet hierzu Unterstützung.
  • Vorbildfunktion: Das Projekt hat Vorbildcharakter.
  • Teilhabe und Vernetztes Denken: Das Projekt denkt Teilhabe mit und vernetzt verschiedene Kernthemen des Naturparks.

Schul-Starter-Set (3 Kommentare)

Zur Einschulung erhält jedes Kind ein Schul-Starter-Set zum Thema Wald und Holz. Es kann beispielsweise ein Lineal aus heimischem Holz, eine Waldfibel und ein Pflanzenbestimmungsheft beinhalten. Der Naturpark entwickelt das Set, welches von den Schulen abgerufen werden kann.